Unsere Welt ist digital und im Beruf oder in der Freizeit werden digitale Angebote vermehrt genutzt. Die Nutzung von betrieblicher Software, der tägliche Umgang mit Facebook & Co oder eine ausgedehnte Shoppingtour auf einem Online-Portal machen sich auch an der Börse bemerkbar. Anleger bewerten die Chancen auf den neuen Märkten positiv und informieren sich über Chancen und Risiken. Erfolgreiche Tech-Aktien weisen ein hohes Wachstumspotenzial vor und Pioniere wie Apple, Intel, Samsung, Microsoft, Meta oder Amazon sind noch immer für viele Anleger attraktiv, da deren Angebote einer stetigen Weiterentwicklung unterliegen und die Marktposition als gefestigt gilt. Technologie-Unternehmen werden von den Anlegern intensiv betrachtet und neue Anbieter können oft mit einer hohen Bewertung rechnen. Diese Bewertung steht oft nicht in Relation zu den erwirtschafteten Umsätzen oder dem tatsächlichen Gewinn – die hohe Bewertung wird vielmehr von aktuellen Trends beeinflusst. Diese Bewertungsform stellt ein Risiko dar. Unternehmen, die auf Innovationen verspätet reagieren und den Markt nicht mit entsprechenden Produkten versorgen, werden schnell abgestraft und ein Kursverfall droht.


Warum ist ein Investment in Tech-Aktien attraktiv?

Die fortschreitende Digitalisierung fordert von Unternehmen immer neue Innovationen. Der Technologiesektor steht seit 10 Jahren für ein positives Wachstum und Unternehmen steigern die Umsätze kontinuierlich, da immer neue Märkte bedient werden. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen verzichten Technologie-Unternehmen oft auf die Ausschüttung einer Dividende, da Gelder in neue Innovationen oder in den Expansionskurs fließen. Dieses stetige Wachstum der Unternehmen führt zu Kurssteigerungen, die von Anlegern positiv bewertet werden. Viele etablierte Technologie-Unternehmen konnten nach dem Börsengang ihren Wert erheblich steigern und Anleger profitierten von hohen Gewinnen. Diese Gewinne lassen viele Anleger auf ein weiteres, neues Unternehmen hoffen, welches ähnliche Renditen verspricht. Technologie-Unternehmen agieren global und sind nicht von regionalen Wirtschaftsschwankungen betroffen. Die weltweite Aufstellung und die Skalierbarkeit der Angebote führen zu einem starken Wachstum, welches sich an der Börse bemerkbar macht. Menschen, die in Aktien investieren, verbinden mit Tech-Aktien eine moderne Anlageform, die für Fortschritt und Innovation steht. Da die Markennamen oft bekannt sind, führt dies zu einer Identifikation mit den Unternehmen und bei einem Anleger entsteht ein Gefühl der Sicherheit.

Plant ein Tech-Unternehmen den Börsengang, so betrachten Anleger die vergangenen Wirtschaftsjahre. Unternehmen, welche in den letzten Jahren ein stetiges Wachstum verzeichnen konnten und als schuldenfrei gelten, werden in Anlegerkreisen als besonders attraktiv gewertet. Das deutsche Unternehmen AUTODOC blickt nach Frankfurt und der Vorstand ist unter gewissen Voraussetzungen bereit, den Börsengang zu wagen. Das Tech-Unternehmen aus Berlin sieht sein Kerngeschäft als Onlinehändler für Pkwteile – das Angebot wird von Privatpersonen, aber auch von Werkstätten genutzt. AUTODOC als Aktiengesellschaft wäre für viele Anleger attraktiv, da die Zahl der verkauften Produkte stetig steigt und auch die 5.000 Mitarbeiter auf gesicherte Arbeitsplätze setzen können. AUTODOC ist, wie viele Technologie-Unternehmen, auf Expansionskurs und in Kernmärkten wie Deutschland oder Frankreich werden stetig neue Märkte erschlossen. Für Anleger ist besonders interessant, dass das B2B-Geschäft in der Region DACH eröffnet wird und zeitnah auch in den Benelux-Staaten startet. Die erwarteten Umsatzzahlen im B2B-Bereich liegen hierbei im zweistelligen Millionenbereich und diese zukunftsweisende Prognose von AUTODOC ist für Anleger als attraktiv zu bewerten. Bei einer Pressekonferenz in Berlin wird deutlich, dass bei AUTODOC sehr laut über einen Börsengang nachgedacht wird und der Vorstand betont, dass die Erfolgsstory des Unternehmens für gute Zeiten steht. Diese Aussagen werden ein eventuelles Börsendebüt interessant gestalten und viele Anleger werden mit Spannung auf die Zahlen und die Entwicklung von AUTODOC blicken.


Tech-Aktien – eine Risikobewertung

Wie am Beispiel von AUTODOC erkennbar ist, erkennen viele Anleger das große Potenzial der Tech-Aktien. In vielen Fällen sind aber auch Risiken erkennbar. Die Technologiebranche erlebt viele Veränderungen und einige Unternehmen können am Markt nicht bestehen. Ein Unternehmen, das sich dauerhaft am Markt etabliert, ist eher die Ausnahme. Technologie-Unternehmen müssen ständig auf den weltweiten Wettbewerb blicken und schon eine einzige Fehlentscheidung kann den Fortbestand der Unternehmung bedeuten.


Tech-Aktien – Ein Ausblick

Anleger schauen derzeit auf das Unternehmen Nvidia, welches eng mit der Spielebranche und dem Bereich KI verbunden ist. Besonders der Bereich der künstlichen Intelligenz stärkt das Unternehmen und die Gewinne sind vielversprechend – seit Jahresbeginn konnte die Aktie um satte 67 % zulegen.

Marken können Aktienkurse beeinflussen. Die Walt Disney Company steht für Marken wie Star Wars oder Marvel und hat ein weiteres, starkes Standbein in der Unterhaltungsbranche. Die hohe Kundenbindung, die Einführung von Streamingdienstleistungen erlaubt Disney die Zahlung von Dividenden und ein Plus von 27 % seit Jahresbeginn spricht für eine Investition.

Microsoft als Branchenriese kann seine Marktposition durch die Erweiterung weiterer Cloud-Dienste weiter ausbauen. Die finanzielle Sicherheit führt zu einer Dividendenerhöhung und die Aktie konnte im Jahresverlauf bereits um 11 % zulegen.